Presse

WP 30.März 2017



WP Finnentrop/Attendorn | 07.11.2016 | Seite 26

---

Beim TC BW Attendorn geht die Post ab

Tennisverein feiert 85. Geburtstag

Attendorn. Der TC Blau-Weiß Attendorn ist einer der ältesten Tennisclubs des Kreises Olpe und feiert am Freitag, 11. November, sein 85-jähriges Bestehen im Hotel zur Post. Alle Clubmitglieder sowie deren Freunde und Partner sind anlässlich dieses Jubiläums ab 19.30 Uhr herzlich eingeladen. Anmeldungen zum Jubiläumsfest sind bis Dienstag, 8. November, unter vorstand@tc-bw-attendorn.de oder 02722-50838 möglich.

Mit einer kleinen Präsentation soll an diesem Abend Rückschau auf die wechselvolle Geschichte  des Vereins gehalten werden. Erstmals wurde beim TC Blau-Weiß das Racket im Juni 1931 auf dem Schelmeskamp (in der Nähe der heutigen Aral-Tankstelle) geschwungen. Nach Kriegsende wurde das Gelände für den Bau von Flüchtlingsbaracken benötigt. Dank der Intervention der Stadt Attendorn stellte der damalige Freiherr von Fürstenberg aus Herdringen ab 1951 ein Pachtgelände vor der Burg Schnellenberg zur Verfügung.

Drei Aufstiege

Ein weiterer Grund zum Feiern ist das erfolgreiche Abschneiden des Clubs in der Sommersaison 2016. So konnte Sportwart Moritz Muhr vermelden, dass drei Mannschaften den Aufstieg in die nächsthöhere Liga geschafft haben. Die neu gegründete Herren 30+ schlug sich trotz großer Verletzungen im ersten Jahr beachtlich. Neben der Ehrung der erfolgreichen Mannschaften werden beim Jubiläumsabend auch die diesjährigen Clubmeister gekürt.

Nach dem obligatorischen Sektempfang werden zu Beginn Gewinnlose verteilt. Alle mitfeiernden Gäste nehmen an einer Tombola teil. Zu gewinnen ist neben Sportaccessoires auch ein dreitägiger Hotel-Aufenthalt im Rheintal, der eine Woche später eingelöst werden kann.

Ergebnisse der Clubmeisterschaft

Herren: 1. Matthias Gante, 2. Florian Stadermann, 3. Meik Finke. Herren 50+: 1. Alfred Schulte, 2. Thomas Heseler, 3. Günter Wörenkämper. Herren-Doppel: 1. Schulte/Hupertz, 2. Rokitte/Gehrmann, 3. Halbe/Viegener. Newcomer: 1. Meik Finke, 2. Oliver Staerker, 3. Karsten Wehmeier. Mixed: 1. Elisabeth Blum/Günter Wörenkämper, 2. Tordis Hengstenberg/Norbert Blum, 3. Anne Wörenkämper/Rolf Hengstenberg.