Neuer 2. Vorsitzender

Nachdem Florian Stadermann sich als 2. Vorsitzender nicht mehr zur Wahl stellte, schlug der Vorstand das langjährige Mitglied und den aktiven Spieler Günter Wörenkämper als neuen 2. Vorsitzenden vor. Einstimmig und mit viel Applaus wurde Günter von den Mitgliedern der Jahreshauptversammlung gewählt. Dem Fotografen stellten sich der 1. Vorsitzende Norbert Blum (Mitte) , sowie der alte (links)  und neue 2. Vorsitzende.

Die Tennisplätze sind durch die Fa. Tiedt fertig gestellt worden. Da der Platzwart Johann Langnitz erkrankte, übernahmen die Spieler Hartmut Kolisch, Christian Feldmann, Günter Wörenkämper, Rolf Hengstenberg und Mitzo Hupertz kurzerhand das Walzen. In der Woche ab dem 23. April werden die Plätze freigegeben. Die offizielle Eröffnung erfolgt am 29. April mit der Aktion „Bring noch einen mit“. Jedes Mitglied kann Freunde einladen, um ihnen den Club und die Platzanlage vorzustellen. Tennisschläger, Bälle und Mitspieler werden vom Club gestellt.

 

Arbeitseinsatz – ein voller Erfolg

Nach knapp 2 1/2 Stunden war alles erledigt. Dafür ein herzliches Dankeschön an 16 Spielerinnen und Spieler, die sich den Samstag Morgen freischaufeln konnten. Die Fertigstellung der Plätze läuft auf Hochtouren. Ab Mittwoch kann gewalzt werden.

                                                                                                                                                         vorher

 

Nachher

 

 

             

Nachlese zum Herbstfest

Moritz Muhr Clubmeister 2017 und Marc Schöttler Lk – Aufsteiger des Jahres

 

Schön war´s auf dem diesjährigen Herbstfest. Dass wir uns so wohl gefühlt haben, verdanken wir in erster Linie der Familie Muhr, die nicht nur die Location stellte, sondern auch für Leib und Wohl sich zuständig zeigten. Dafür auch an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön an Rudolf und Moritz Muhr, besonders an Sabine Muhr, die mit Brigitte Heseler für das herbstliche Ambiente in den Räumlichkeiten sorgte. Ebenfalls ein herzliches Dankeschön an Otto Kersting, der, wie in den vergangenen Jahren, leckeres Essen lieferte . Den Nachtisch bereiteten Karin Brokamp, Anne Wörenkämper, Brigitte Heseler und meine Frau, die damit eine Mitschuld trugen, dass der Zeiger der Waage beim morgendlichen Wiegen zu heftig ausschlug. Vielen Dank auch für euer Engagement. Mittelpunkt des Herbstfestes war die alljährliche Siegerehrung. Moritz Muhr bedankte sich mit einer Flasche Sekt u.a. besonders bei Martina Franz, die in diesem Jahr in der Herren – Konkurrenz startete. Des weiteren wurde Ulf Borrmann und Moritz Muhr geehrt, die im LK – Race (siehe Homepage) die ersten beiden Plätze im Club belegten. Geehrt wurden auch folgende anwesenden Spielerinnen und Spieler für ihre LK Aufstiege:

Moritz Muhr von 17 auf 15

Marc Schöttler (Gastspieler) von 16 auf 14

Oliver Stärker von 23 auf 21

Ulf Borrmann von 13 auf 12

Martina Franz von 22 auf 21

Carsten Heimes von 13 auf 12

und Norbert Blum von 13 auf 11.

Ebenfalls geehrt wurden die anwesenden Clubmitglieder Sigmund Bittnerowski, Karl Dickel und Günter Wörenkämper, die das Projekt „Unser Clubhaus soll schöner werden“ mit Rat besser mit Tat im Jahr 2017 unterstützten.

Eine Tombola unter den Anwesenden sorgte zum Schluss noch einmal unter den noch Anwesenden für große Freude: Tennisbälle, Flag – Kaffeetassen, 1 Tennishallenstunde in Milstenau sowie ein Wochenende mit Übernachtung zu Zweit in München wurden verlost.

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern.

Ausblick:

Auch im kommenden Jahr wollen wir wieder ein Winterturnier am ersten Samstag im März anbieten. Schön wärs, wenn recht viele Spielrinnen und Spieler wieder am Turnier teilnehmen.

Ruhe vor dem Herbststurm

Auch in diesem Jahr traf sich die 1. Mannschaft 55+ mit ihren Partnern zu einem gemütlichen Herbstspaziergang rund um die Bigge. Ziel war das Sondener Terrassen – Restaurant. Eine kurze Biggeschifffahrt erleichterte den Hinweg. An dieser Stelle  noch einmal ein herzliches Dankeschön an den MF.  Ulf Borrmann sowie den kurzfristig ernannten Wanderführer Günter Wörenkämper, der die Gruppe mit insgesamt 16 Teilnehmer ans Ziel führte.